Mittwoch, 21. März 2007

Reife Liebe

"Die Liebe ist das Kind der Freiheit, niemals das der Beherrschung." - Franzoesisches Lied

Fromm beschaeftigt sich in "Die Kunst des Liebens" viel mit dem Unterschied zwischen der reifen und unreifen (oder infantilen) Liebe. Er assoziiert mit der reifen Liebe eine Reihe von Eigenschaften, um sie von der unreifen Liebe zu unterscheiden.

Die Fuersorge fuer das was man liebt stellt - laut Fromm - einen wichtigen Bestandteil dar. Damit meint er die taetige Sorge um das Leben und das Wachstum dessen was man liebt. Es ist wichtig anzumerken, dass es bei dem Wachstum um eine Weiterentwicklung im Sinne des anderen geht und nicht darum, dass man den anderen "passender" fuer sich macht. Das setzt natuerlich ein sehr tiefes Verstaendnis vorraus. Man muss das was man liebt also zunaechst einmal verstehen und kennen lernen.

Ausserdem sieht Fromm das Verantwortungsgefuehl als eine Grundvoraussetzung fuer die reife Liebe an. Damit meint er, dass man sich (vollkommen freiwillig - es stellt also keine Pflicht dar) dem anderen gegenueber verantwortlich fuehlt. Das Gegenteil ist der Egoismus.

Weiterhin ist Achtung vor dem anderen sehr wichtig. Dies hat jedoch nichts mit Ehrfurcht zu tun. Es geht vielmehr um gegenseitigen Respekt. Man darf sich dem anderen also nicht ueberlegen fuehlen, vielmehr sollte man sich auf der selben Ebene sehen. In einer Partnerschaft befinden sich schliesslich immer zwei gleichwertige Individuen.

Fuer Fromm gilt auch die Erkenntnis als ein wichtiger Bestandteil der reifen Liebe. Damit meint er, dass man stets bemueht sein sollte seinen Partner und auch sich selbst zu erkennen. Wie ich schon mehrfach erwaehnt habe sind Menschen schliesslich keine statische Einheit. Jeder entwickelt staendig weiter, denn Leben ist - meiner Meinung nach - nur ein anderes Wort fuer Veraenderung. Daraus folgt jedoch, wenn man dem anderen Fuersorge, Verantwortungsgefuehl und Achtung entgegenbringen moechte, dass man seinen Partner staendig neu kennenlernen muss. Dies ist jedoch keine Buerde, im Gegenteil man sollte es Chance ansehen.

Den Unterschied zwischen der reifen und unreifen Liebe stellt Fromm auch noch einmal sehr deutlich in den folgenden (sehr bekannten) Saetzen dar:
"Infantile Liebe folge dem Prinzip: 'Ich liebe, weil ich geliebt werde.'
Reife Liebe folgt dem Prinzip: 'Ich werde geliebt, weil ich liebe.'
Unreife Liebe sagt: 'Ich liebe dich, weil ich dich brauche.'
Reife Liebe sagt: 'Ich brauche dich, weil ich dich liebe.'"

Ich kann jedem empfehlen sich einmal fuer zehn Minuten ruhig hinzusetzen und ueber die obigen Saetze nachzudenken. Sie sind- meiner Meinung nach - sehr Bedeutungsvoll und haben weitreichende Auswirkungen auf die eigene Einstellung zur Liebe. Sie beschreiben den inneren Kampf, der in vielen Menschen vorgeht, wobei sich nur wenige darueber ueberhaupt bewusst sind. Ich persoenlich denke, dass solange man seine unreife noch nicht zu einer reifen Liebe entwickelt hat, nur wenig Erfolg in einer Partnerschaft haben kann.

Keine Kommentare: